Neulich im Spital

Eine Mutter kam mit ihrem Kind vorbei. Sie hatte von der Aktion der Deutschen Cleft Kinderhilfe im Sommer gehört, als diese bei uns im Spital Spaltenkinder operierten. Sie fragte, ob das Spital auch ihrem Kind helfen kann.

Das Kind ist in einem sehr schlechten gesundheitlichen Zustand. Zum Glück kann es aber saugen und somit trinken.

Anästhesist Gaspard versorgte es nun.
Im Frühjahr, wenn die Cleft Kinderhilfe ihre diesjährige Aktion wiederholt, wird es eines der ersten sein, das operiert wird.

Ausbildung durch Deutsche Ärztin Dr. Anja Holland-Moritz

Frau Holland-Moritz flog am 9. Novmeber nach Burundi. Mit viel Engagement war sie nun  drei Wochen vor Ort. Dabei verbesserte sie die Abläufe im Spital und bildete das Personal aus. Zudem spendete sie das eine oder andere medizinische Gerät, damit effizienter gearbeitet werden kann und Krankheiten besser diagnostiziert werden können.

Unser herzlichen Dank und “Hut ab” vor soviel Einsatz!

Notfallkoffer

Was in Europa schon lange üblich ist, mussten wir in Burundi erst umsetzen – der Notfallkoffer.

Bei einem Notfall muss das wichtigste Material stehts zur Verfügung stehen. Es reicht nicht, dies nur im Krankenwagen zu haben. Oft sind die Patienten nicht direkt mit dem Auto erreichbar. Dann kommt es auf jede Minute an.

 Wichtig bei einem solchen Koffer ist, dass er nach jedem Einsatz wieder aufgefüllt wird.