Perinatale Asphyxie

Arzt hält Baby im Arm

Männlicher, normal geborener Neugeborene. Seine Mutter hatte eine lange Geburt in einem Gesundheitszentrum. Direkt nach der Geburt schien das Kind tot zu sein, mit einem sehr tiefen Apgarwert von 4. Der Anästhesist hat das Kind wiederbelebt, und es wurde mit folgenden Massnahmen behandelt: eine hohe Dosis Antibiotika, Vitamin K1, Kalziumglukonat, 10-prozentige Glukose und Sauerstoffbehandlung.

Bei der körperlichen Untersuchung fehlten fast alle Reflexe und bei jedem Versuch, die Sauerstoffzufuhr zu unterbrechen, litt das Kind unter Entsättigung. Am 3. Behandlungstag führten wir dem Säugling Muttermilch über eine Nasensonde zu (Schlundsonde). Nach und nach erholte sich der Neugeborene und nach 10-tägiger Behandlung konnten wir mit der Sauerstoffversorgung aufhören. Das Baby hatte einen schwachen Saug- und Schluckreflex. Nach 15 Tagen konnte er mit einem guten Saugreflex die Neonatologie verlassen und seiner Mutter übergeben werden. 

Alle Behandlungskosten war kostenlos  (kostenlose Behandlung für Kinder unter 5 Jahren und schwangere Frauen). Wir empfohlen der Mutter eine monatliche Untersuchung, um die körperliche und neurologische Entwicklung von ihrem Kind zu überwachen.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Share on print
Drucken