Infektionen von Frühgeburten und Infektionen Mutter-Fötus

Mutter mit Baby im Arm

Diese Infektionen werden aufgrund von Geburtsbedingungen, der vorausgegangenen Krankengeschichte der Mutter (z.B. Infektion im Verlauf des dritten Schwangerschaftstrimesters, etc.), dem Auftreten von Fieber in den ersten 28 Lebenstagen (perinatale Periode) diagnostiziert.

Foto: Neugeborener, der in den ersten 24 Stunden seines Lebens hohes Fieber hatte, mit Atemproblemen. Wir schlossen auf eine Infektion, die wir behandelten, und er erholte sich. Das Foto wurde am letzten Behandlungstag aufgenommen. Die Mutter war sehr glücklich über die Genesung ihres Babys und die kostenlose Behandlung.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Share on print
Drucken

Statistik Behandlungen im Juni 2019

Im Juni 2019 wurden 452 ambulante Behandlungen in unserer Aufnahme und in der Notaufnahme durchgeführt. Davon waren 147 Patienten Kinder jünger als 5 Jahre (32.5 %) und 305 Patienten älter als 5 Jahre (67.5 %). Behandlungen im CMH sind kostenlos, und ein Arzt steht auch an den Wochenenden und abends zur Verfügung. Mehrere Krankheiten wurden ambulant behandelt.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Share on print
Drucken

Labor ist besser ausgerüstet

Im Juni 2019 erfolgten mehr als 1613 Untersuchungen. Unser Ziel ist es, ein den Richtlinien entsprechendes Labor zu führen, mit einem grossen Angebot von Untersuchungen, gemäss unserer Devise: „Qualitativ hochwertige Versorgung für alle, auch für die Ärmsten der Armen“.

Nach der Gramfärbung, um Bakterien im Urin festzustellen (ECBU), werden Kulturen und Antibiogramme angelegt.

Neu können wir unter anderem die Blutsenkungsgeschwindigkeit (BSG) messen und dank eines neuen biochemischen Gerätes (Spektrophotometer) weitere biochemische Untersuchungen durchführen.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Share on print
Drucken

Geburten im Juni 2019

Schreiendes Baby nach der Geburt

Wir verzeichneten 71 Geburten im Juni 2019, davon 7 Kaiserschnitte und 64 normale Geburten.

Die häufigsten Gründe für einen Kaiserschnitt sind: akute Gefahr für den Fötus, komplizierte Entbindungen (z.B. Steissgeburt), Missverhältnis Fötus – Becken, Narbengewebe des Uterus (nach mehreren Geburten).

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Share on print
Drucken