Die Oster-Praktikantinnen

Wie bei den Ferien Ende 2015, haben die Schüler des EPCM entschieden, die Osterferien im CMH zu verbringen, um das Personal zu begleiten oder zu helfen.
Das Labor-Praktikum von Consolate und Evelyne, beides Schülerinnen der 3. Laborklasse, hat vom 22. März bis zum 8. April 2016 gedauert.
 Mit diesem freiwilligen Einsatz können sich die beiden jungen Mädchen bestmöglich auf das zukünftige Schulpraktikum, das 9 Monate dauert und im 4. Und letzten Schuljahr zu absolvieren ist, vorbereiten.

Zusammenarbeit zwischen dem Spital «Centre Medical Hyppokrat» und «Ärzte ohne Grenzen»

In der aktuell kritischen Situation in Burundi kommt es immer mehr zu Schussverletzungen. So auch im Landesinnern, wo die «Ärzte ohne Grenzen» ein Notspital betreiben.
Vor kurzem wurde von dort ein junger Mann ins CMH überführt, da sie selber keine Pflegeplätze haben. Der junge Mann wurde von acht (8) Kugeln getroffen. Sieben sind gut verheilt, ein Schuss hat den Knochen getroffen. Dabei kam es nun zu einer Knochenhautentzündung.

Die Kooperation mit «Médecins Sans Frontières» ist sehr sinnvoll und ermöglicht so eine optimale Nutzung der Ressourcen vor Ort.
Dies ist je länger je wichtiger, da immer mehr Spitäler und Krankenstationen ihren Betrieb einstellen. Durch die unsichere Lage ist es sehr schwer, Ärzte zu finden.

Im Moment sind über 280’000 Menschen auf der Flucht.

Ein ehemaliges Strassenkind wird Apotheker

Alain ist ein ehemaliges Strassenkind, das seit 2005 von der Fondation Stamm unterstützt wird. Er war damals 16 Jahre alt.
Alain, der die Schule vernachlässigt hatte, beginnt sich für’s Lernen zu interessieren und schliesst die Schule im EPCM ab. Im August 2014 konnte er sein Diplom A2 als Pharmazeutisch technischer Assistent entgegennehmen.
Er hat einen ersten Arbeitsplatz in einer Apotheke im Zentrum von Bujumbura gefunden. Die politischen und wirtschaftlichen Spannungen im Land haben den Arbeitgeber von Alain gezwungen, einen Teil seiner Angestellten zu entlassen. Alain hatte Glück und konnte seinen Arbeitsplatz wenigstens im Teilzeitpensum behalten. Ende 2015 konnte er vom Weggang eines Apothekers im CMH profitieren und hat sich in Kajaga beworben. Zur Zeit arbeitet er an den Wochenenden von 8 bis 16 Uhr im Spital. Auch wenn er nicht Vollzeit arbeitet, erlaubt ihm der Stundenplan in der Apotheke des CMH, seine Ausbildung an der Universität fortzusetzen. Mit den beiden  Arbeitsstellen kann Alain das Studium finanzieren.

Weihnachtsspenden – Aktion war ein voller Erfolg!

Bei der zur Weihnachtszeit durchgeführten Spendenaktion kam die stolze Summe von CHF 23’500 zusammen.

Vielen Dank allen

Spendern, Gönnern und Projekt-Paten!

Das Geld wird für die Löhne des Personals eingesetzt.
So können kostenlose Behandlungen an mittellose Kinder, werdende Mütter und ältere Menschen garantiert werden, die in einem krisengeschüttelten Burundi sonst nicht möglich wären.