Sie führt die hohe Zahl der Malaria-Fälle auf den Klimawandel zurück. Die Regenzeit sei länger als üblich gewesen, was zu einer grösseren Zahl an Moskitos geführt habe. Zudem steigen in manchen Gegenden die Temperaturen höher als normal. Um Malaria zu bekämpfen, will die Regierung mit mit einem Insektizid imprägnierte Moskitonetze verteilen.