Arzt für Ausbildung in der Schweiz

Dr. Léandre Nimbona für Weiterbildung am Uni-Spital Genf

Arzt bei der Ausbildung am Unispital Genf

Nachdem das CMH mit Brutkästen  ausgestattet wurde, ist der Neonatologiedienst mit einer Auslastung der Brutkästen von bis zu 100% funktionsfähig.

Dank Unterstützung von Stiftung burundikids schweiz hatte Dr. Léandre Nimbona die Möglichkeit, vom 8. bis 20.9.2019 im Hôpitaux Universitaires de  Genève (HUG) eine Ausbildung im Bereich der Neugeborenen und Frühgeborenenversorgung zu absolvieren. Ausgebildet wurde er ebenfalls in der Neugeborenen Wiederbelebung entsprechend den Richtlinien der Schweizerischen Gesellschaft für Neonatologie (Start4Néo).

Die Schulung sieht Anwendung bewährter Verfahren für die Betreuung von Neugeborenen und Frühgeborenen sowie die Betreuung von Neugeborenen in ihren ersten Lebensminuten vor.

Erfahrungsaustausch und Schulungen werden organisiert, um die Arbeit im Team für die Frühgeborenen und aller Patienten zu verbessern.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Share on print
Drucken

Neuer Krankenwagen ist auf dem Weg nach Burundi

Unser neuer Krankenwagen ist bald in Bujumbura

Endlich ist es soweit: Der Krankenwagen wurde fertig umgebaut und wurde nach Daressalam in Tansania verschifft und ist nun  auf dem Weg nach Bujumbura.

Der Krankenwagen ist mit grosszügigen Spenden von Stiftungen und Service Clubs zustande gekommen. Sonst hätten wir das Geld nie zusammenbekommen. Herzlichen Dank an all die Spender!

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Share on print
Drucken

Malariaerreger weiter auf dem Vormarsch

Die Malariazeit ist noch nicht vorbei

Junge mit Malaria im Spitalbett

Das kleine Land hat mit mehr als 5,5 Millionen bestätigten Malariafälle. Viele kommen noch dazu, die keinen Zugang zu einem Spital oder Arzt haben. Das ist rund die Hälfte der Bevölkerung.
Innerhalb von sieben Monaten sind über 1800 Menschen an der Tropenkrankheit gestorben, meldete die Weltgesundheitsorganisation (WHO) im August. Das sind mehr Tote, als die Ebola-Epidemie in der gleichen Zeit im benachbarten Kongo verursacht hat – nur interessiert das international kaum jemanden.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Share on print
Drucken

Sammelkasse an Kunstausstellung bringt über 300 Franken

327.70 Franken wurden an Kunstausstellung für burundikids schweiz gesammelt

Eine grossARTige Aktion kam von Gerhard Steinrück alias Gera Oshio.

An seiner letzten Ausstellung stellte er spontan eine unserer Sammelkassen auf. Dabei kamen CHF 327.70 für das Spital in Burundi zusammen. Herzlichen Dank.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Share on print
Drucken