Plastikverpackungen ab Ende 2019 verboten

Plastik liegt umher

Plastikverpackungen werden verboten

Burundi folgt dem Beispiel anderer afrikanischer Länder wie Ruanda und Kenia und verbietet im Kampf gegen die Umweltverschmutzung Plastiktüten. Präsident Pierre Nkurunziza erliess ein Dekret, das “Herstellung, Import, Lagerung, Verkauf und Nutzung von Plastiktüten und anderen Plastikverpackungen” verbietet. 

Es gibt eine Übergangsperiode von 18 Monaten, damit gelagerte und bestellte Güter noch genutzt werden könnten. Ausnahmen wird es für biologisch abbaubare Plastiktüten und Produkte im medizinischen Bereich, der Industrie und der Pharmabranche geben, wie es von der Regierung hiess.

Junge Frau mit Zwillingen

Die junge Frau hat uns wegen ihrer Schwangerschaft konsultiert, weil vermutet wurde, dass sie Zwillinge erwartet. Wir machten eine Ultraschall-Untersuchung, die zeigte, dass es sich tatsächlich um Zwillinge handelt, einer von ihnen in Querlage. Kurz vor dem Geburtstermin lag der eine Zwilling immer noch quer. Deshalb entschieden wir uns für einen Kaiserschnitt. Die Kinder wogen rund 3000 Gramm und es geht ihnen und ihrer Mutter gut. 


Die kleine “King”, 2 Monate alt und ausgesetzt auf dem Markt



Mugisha King wurde im Alter von 2 Monaten aus bisher ungeklärten Gründen von der Mutter alleine auf dem Markt zurückgelassen. Eine gutherzige Frau hat sie bei sich aufgenommen und ihren Schoppen – mangels Geld für altersgerechte Babymilch – mit Kuhmilch gefüllt. 
 

Die kleine King im Spital

Der Säugling, der die Kuhmilch schlecht verdaute, litt unter starkem, anhaltendem Durchfall. Wegen des schlechten Zustandes des Kindes und dem Auftreten von Zuckungen gelangte die Mutter schliesslich an unser Spital.

 

Mugisha King mit seiner Adoptivmutter

Nach gründlichen Untersuchungen stellten wir eine Intoleranz gegen Kuhmilch-Proteine fest. Das Kind wurde rehydriert und bekam eine Säuglingsmilch, die seinem Alter entsprach.

Inzwischen geht es dem Säugling gut, er wirkt zufrieden, lebendig und lächelt, die Zuckungen haben aufgehört und er kann das Spital nächstens verlassen.

Während einer Visite im Spital

Aline, 24 Jahre, aus Gatumba-Kajaga Bujumbura


Aline Kezimana kam im letzten Schwangerschaftsdrittel zum ersten Mal zu uns.
Nach der ersten Untersuchung stellten wir fest, dass die Gebärmutter sehr hoch lag. Eine Ultraschall-Untersuchung wurde durch die ganze Schwangerschaft hindurch nie gemacht.


Bei der Ultraschall-Untersuchung stellten wir eine Zwillings-Schwangerschaft fest. Es wurde ein Kaiserschnitt geplant, der mit Erfolg durchgeführt wurde. 
Kaiserschnitt im OP

 
Sämtliche Untersuchungen, der Eingriff sowie die nachgeburtliche Versorgung erfolgten unentgeltlich. Die Familie hat kein Geld und so hatten sie grosse Angst vor enormen Kosten. Sie waren überglücklich, dass die Geburt der Zwillinge für sie kostenlos war. 
Die Zwilinge