Unterernährt und HIP-Positiv

Unterernährt und HIV-Positiv

Kleiner Junge (2 Jahre, 9 Monate alt), dessen Mutter uns wegen seines starken Durchfalls, Schwellungen im Gesicht, generell schlechten Allgemeinzustand mit Unfähigkeit, sich aufrecht zu halten, konsultierte. Die Mutter erzählte uns, dass der Vater des Kindes sie verliess, als er von der Schwangerschaft erfuhr und sie ihn seither nicht mehr gesehen hat.

Weil sie keine Arbeit hat, kann sie die Bedürfnisse des kleinen Jungen nicht erfüllen. Die Laboruntersuchungen ergaben ein positives HIV Ergebnis. Wir diagnostizierten eine schwere Unterernährung verbunden mit HIV. Er wurde von uns behandelt, bekam antivirale Medikamente und Nahrungsmittelergänzungen.

Sein Gewicht beim Spitaleintritt betrug 3.6 kg. Beim Verlassen des Spitales wog er beinahe das Doppelte, nämlich 7.9 kg

(Das Bild entstand beim Austritt)

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Share on print
Drucken

Projekt gegen die Unterernährung

Fast sechs Millionen Fälle von Malaria

Im Rahmen der Nahrungsmittelhilfe für Unterernährte (Projekt Unterernährung) finden Beratungssitzungen für die Eltern über eine gute Ernährung ihrer Familien statt, und eine Registrierung der Fälle von Unterernährung und daraus folgend eine Nahrungsmittelhilfe.

Ortsbesuch in Rubirizi, um Unterernährte zu registrieren.

Viele Familien mit unterernährten Kindern haben keinen Zugang zu sanitären Anlagen, mangels Geld oder durch Unwissen. Manchmal ist eine kommunale Untersuchung notwendig. Ortsbesichtigungen zwecks Registrierung wurden durchgeführt und zahlreiche Fälle wurden aufgezeichnet und ans CMH für Nahrungshilfe überwiesen.

Falls bei Kindern unter 5 Jahren eine Hospitalisation notwending ist, sind die Behandlungskosten gratis !

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Share on print
Drucken

Unterernährungs-Programm

• Nahrungsmittelhilfe für Unterernährte

unterernährtes Kind

Die Region und Umgebung von Gatumba ist eine Gegend, wo die meisten Bewohner in einer schwierigen sozio-ökonomischen Situation leben. Zudem hat sie eine hohe Geburtenrate, mit ca. 6 Kindern pro Familie. Dazu kommen Kinder- und Vielehen (Polygamie). All diese Faktoren tragen dazu bei, dass es viele Unterernährte (akute schwere Unterernährung und chronische mildere Unterernährung) gibt.

Im Rahmen der Nahrungsmittelhilfe für Unterernährte (Projekt Unterernährung) finden Beratungssitzungen für die Eltern über eine gute Ernährung ihrer Familien statt, und eine Registrierung der Unterernährungsfälle und daraus folgend eine Nahrungsmittelhilfe.

Falls bei Kindern unter 5 Jahren eine Hospitalisation notwending ist, sind die Behandlungskosten gratis !

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Share on print
Drucken

Unterernährung in der Umgebung des Spitals

Mädchen das mangelernährt ist

Unter- und Mangelernährung im Umfeld des Spital

Unterernährung ist ein grosses Problem in Burundi und behindert die Anstrengungen für die wirtschaftliche und soziale Entwicklung im Land massiv.
Ein wichtiges Ziel der Fondation Stamm, unsere Partnerin in Burundi, ist der Zugang zu guter medizinischer Versorgung für die arme Bevölkerung in und um Gatumba. In dieser Region ist Unterernährung ein alltägliches Problem und es sind grosse Anstrengungen notwendig zur Prävention und Unterstützung der betroffenen Menschen.

Translate / Traduction »