Ein Spital in Afrika 

Das Spital liegt in Burundi, östlich der Hauptstadt Bujumbura und nahe der kongolesischen Grenze. Der Ort wurde bewusst gewählt, da es sich um ein ärmeres Gebiet handelt. Auch Patienten aus dem Kongo können so von dem Spital profitieren.

Den Anfang der Erfolgsgeschichte machte 2009 der Bau des Spitals mit Apotheke (3), Untersuchungszimmern (1), einem Bettenhaus (6) mit 21 Betten, Sanitäranlage (5) , Küche (4) und Waschküche (11).

2013 kam die Gynäkologie (8) und Geburtenabteilung (12) dazu, welche von Baden-Württemberg finanziert wurde. 

2014 wurde mit der Kinderabteilung (9) mit weiteren 20 Betten der vorerst letzte Ausbau abgeschlossen.

Drohnen Luftbild Spitalbau
1

Untersuchungsräume

2

Administration

3

Apotheke

4

Küche

5

Sanitäranlagen

6

Bettenstation

6

Bettenstation

7

Labor

8

Gynäkologie/Gebärsaal

9

Kinderabteilung

10

Beratung/Aufklärung

11

Wäscherei

12

Geburtenabteilung

2018 in Zahlen

0

Patienten behandelt

0

Kinder unter 5 Jahren behandelt.

0

sichere Geburten durchgeführt

0

Laboruntersuchen gemacht

0

stationäre Aufenthalte verzeichnet

Die technische Ausrüstung des Spital ist mehrheitlich auf einem zeitgemässen Stand und wird laufend den aktuellen Notwendigkeiten angepasst. Dies geschieht in Zusammenarbeit mit den lokalen Ärzten.

Einen kleinen Überblick über das Projekt gibt dieser Film, den Markus Raub 2011 erstellt hat.