Eine Zwilligsgeburt

Am Montag, 17. Oktober, kamen im Centre Medical Hippocrate (CMH) Zwillinge zur Welt. Das Mädchen und der Junge sind gesund und wohlauf.

Die Mutter kam wegen Schmerzen ins CMH. Da sie über keinerlei finanziellen Mittel verfügt, handelte es sich um ihren ersten Besuch im CMH.

Während der Ultraschall-Untersuchung stellten die Mediziner fest, dass die junge Frau nicht nur kurz vor der Geburt stand, sondern dass sie ausserdem Zwillinge erwartete. Deshalb wurde noch am selben Tag ein Kaiserschnitt vorgenommen. Eines der Neugeborenen hatte ein geringes Geburtsgewicht, litt unter Atemschwierigkeiten und hatte einen schwach ausgeprägten Saugreflex. Nach dreitägiger Behandlung (künstliche Ernährung mit hoch dosiertem Antibiotika) verbesserten sich Saugreflex und Atmung. Die Mutter konnte das Baby nun sehen, die Behandlung mit Antibiotika wurde fortgesetzt.

Eine Woche später, am 24. Oktober, konnte die Mutter das CMH mit ihren Zwillingen, die inzwischen beide gesund waren, verlassen.


Erneut eine Medikamenten-Spende erhalten – Danke, Aktion Medeor e.V.

Erneut hat Aktion Medeor e.V. Deutschland eine Medikamenten-Spende an das
„Centre Médical Hippocrate“ gemacht.

Herzlichen Dank im Namen von burundikids schweiz.

Solche Aktionen entlasten unser Budget schon erheblich. Medikament sind in Burundi gleich teuer wie bei uns oder sonst sind es Billigkopien aus China, die nicht annähernd das beinhalten, was auf der Verpackung steht.

Mauerbau

Die Welt reisst ihre Mauern ein, wir bauen sie auf.

Um die Privatsphäre des Spital und seinen Patienten zu wahren, sind wir nun daran, eine Mauer um das Areal zu bauen.

 

Zum einen kamen immer die Schüler der angrenzenden Schule rüber, zum anderen kann nun der Zugang zum Spital kontrolliert werden.

Notfall nach der Geburt – der Brutkasten wird gebraucht

Am 30. August 2016 ist im Centre Medical Hippocrat (CMH) ein kleiner Junge zur Welt gekommen. Das Baby litt unter einem schwerem vorgeburtlichem Sauerstoffmangel und einer Hypothermie (Unterkühlung).

Die Mutter des Kindes hat bereits 7 Kinder. In Anbetracht der schlechten sozialen und wirtschaftlichen Verhältnissen der Familie ist sie dem CMH sehr dankbar für die Gratispflege und -versorgung ihres Kindes, das für Kinder unter 5 Jahren kostenlose medizinische Versorgung vorsieht.

Das Baby, das auf natürlichem Weg geboren wurde, musste nach der Geburt reanimiert werden und kam sofort danach in den Brutkasten.

Es ist seit seiner Geburt hospitalisiert und befindet sich immer noch in Intensivpflege. Obwohl sein Zustand nach der Geburt als sehr kritisch eingestuft wurde, lebt der kleine Junge und das Pflegeteam tut sein Bestes, damit er das CMH mit möglichst wenig neurologischen Folgeschäden verlassen kann.