Kinder leiden an Unterernährung

Kind mit Unterernährung

Akute Unterernährung bei den Kindern

Verschiedene Kinder wurden ins Spital eingeliefert wegen Krankheiten, die in Zusammenhang mit ihrer Unterernährung entstanden sind. In den meisten Fällen handelte es sich um schwere Malaria sowie akute Magen/Darmerkrankungen mit und ohne Fieber.

Die hohe Kinderzahl pro Haushalt und die schwache Kaufkraft der Familien sind der Hauptgrund für die vielen Fälle von Unterernährung. 

Kind kurz vor dem Koma

Junge der Malaria hatte

Junge mit sehr schwerer Malarie

Die Eltern des vierjährigen Galilée sind aus der Demokratischen Republik Kongo (RDC) angereist und haben angegeben, dass sie bereits in einem anderen Spital waren, man ihrem Sohn dort aber nicht helfen konnte und sie deshalb jetzt zu uns kommen. Als das Kind bei uns eingeliefert wurde, befand es sich in einem komatösen Zustand und war völlig ohne Bewusstsein.
Nach einer gründlichen Untersuchung stellten wir die Diagnose schwere Malaria, die bereits verschiedene Organe in Mitleidenschaft gezogen hatte : ungenügende Nierentätigkeit, schwere Leberstörung und eine ernst zunehmende Blutarmut mit einem Hb von 2.4g/dl. Das Kind wurde erfolgreich behandelt und hat heute, wie auf dem Foto zu sehen ist, wieder ein Lächeln auf dem Gesicht.

Der Dank der Menschen von Gatumba

Mutter mit krankem Kind

Der Dank der Menschen von Gatumba

In der Region um Gatumba leben mehrheitlich Menschen, die finanziell sehr schwach gestellt sind. Sie bedanken sich regelmässig für die gute medizinische Versorgung, welche sie im CMH unentgeltlich bekommen. Vorher, so sagen sie, haben sie sich im Wissen um die hohen Pflegekosten oft nicht getraut, ihre kranken Kinder ins Spital zu bringen und manches von ihnen daher verloren. Deine Spende macht dies möglich.

Schwerer Abszess bei Kind

Das einjährige Kind wurde von seiner Mutter gebracht wegen einer Schwellung auf der linken Wange. Es handelte sich um eine akute Entzündung mit starken lokalen Schmerzen. Das Kind litt unter Fieber, schlief nicht mehr und konnte den Mund nicht öffnen.
 
 
 
Nach der körperlichen Untersuchung stellten wir einen Abszess fest, welcher die ganze linke Wange betraf. Der Abszess wurde im Operationssaal unter Vollnarkose aufgeschnitten und sehr viel Eiter gezogen.
 
 
Nach siebentägiger Behandlung ging es dem Kind wieder so gut, dass es aus dem Krankenhaus entlassen und die Behandlung ambulant fortgesetzt werden konnte.