Schweres Gelbsucht bei 14 monatigem Jungen

Junge mit Gelbsucht

Dieser viereinhalbjährige Junge litt unter einer schweren Malaria mit ernsthafter Leberschädigung. Er wurde in einem schlechten Allgemeinzustand eingeliefert mit hohem Fieber, rotem Urin und Kraftlosigkeit. Die körperliche Untersuchung ergab eine Gelbsucht (Gelbfärbung des Augenweiss und der Hand-und Fusssohlen). Die Leberwerte waren sechsmal höher als normal. Der Junge erhielt eine Anfangsdosis Chinin, gefolgt von einer Erhaltungsdosis.

Er konnte das Hospital nach 7 Behandlungstagen gesund verlassen mit normalem Urin und einer bedeutenden Verbesserung der Leberwerte.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Share on print
Drucken

Statistik vom Dezember 2018

Baby in der Hand des Vaters

Statistik Dezember 2018

Im Dezember 2018 wurden 373 ambulante Behandlungen in unserer Aufnahme und in der Notaufnahme durchgeführt. Davon waren 112 Kinder jünger als 5 Jahre (34 %) und 261 Patienten älter als 5 Jahre (66 %). Das liegt hauptsächlich daran, dass Behandlungen für Kinder im CMH kostenlos sind, aber auch daran, dass ein Arzt abends und sogar an den Wochenenden zur Verfügung steht. Mehrere Krankheiten wurden ambulant behandelt.

Wir verzeichneten 78 Geburten im Dezember, davon 11 Kaiserschnitte und 67 natürliche Geburten.

Kinder leiden an Unterernährung

Kind mit Unterernährung

Akute Unterernährung bei den Kindern

Verschiedene Kinder wurden ins Spital eingeliefert wegen Krankheiten, die in Zusammenhang mit ihrer Unterernährung entstanden sind. In den meisten Fällen handelte es sich um schwere Malaria sowie akute Magen/Darmerkrankungen mit und ohne Fieber.

Die hohe Kinderzahl pro Haushalt und die schwache Kaufkraft der Familien sind der Hauptgrund für die vielen Fälle von Unterernährung. 

Kind kurz vor dem Koma

Junge der Malaria hatte

Junge mit sehr schwerer Malarie

Die Eltern des vierjährigen Galilée sind aus der Demokratischen Republik Kongo (RDC) angereist und haben angegeben, dass sie bereits in einem anderen Spital waren, man ihrem Sohn dort aber nicht helfen konnte und sie deshalb jetzt zu uns kommen. Als das Kind bei uns eingeliefert wurde, befand es sich in einem komatösen Zustand und war völlig ohne Bewusstsein.
Nach einer gründlichen Untersuchung stellten wir die Diagnose schwere Malaria, die bereits verschiedene Organe in Mitleidenschaft gezogen hatte : ungenügende Nierentätigkeit, schwere Leberstörung und eine ernst zunehmende Blutarmut mit einem Hb von 2.4g/dl. Das Kind wurde erfolgreich behandelt und hat heute, wie auf dem Foto zu sehen ist, wieder ein Lächeln auf dem Gesicht.

Der Dank der Menschen von Gatumba

Mutter mit krankem Kind

Der Dank der Menschen von Gatumba

In der Region um Gatumba leben mehrheitlich Menschen, die finanziell sehr schwach gestellt sind. Sie bedanken sich regelmässig für die gute medizinische Versorgung, welche sie im CMH unentgeltlich bekommen. Vorher, so sagen sie, haben sie sich im Wissen um die hohen Pflegekosten oft nicht getraut, ihre kranken Kinder ins Spital zu bringen und manches von ihnen daher verloren. Deine Spende macht dies möglich.